Beitrag in Frankfurter Hefte zur SPD

Im Rahmen der Diskussion, ob die SPD erneut in eine große Koalition treten sollte oder nicht, gab es innerhalb der SPD viele Diskussionen. In meinem Beitrag “SPDerneuern – von der Basis bis zur Spitze?” für die Frankfurter Hefte schriebe ich über drei Initiativen, die sich besonders hervorgetan haben: »SPD++«, »DisruptSPD« und »Progressive Soziale Plattform« (PSP). In der…

Continue reading →

Ein Erinnerungskonflikt? Der Warschauer Aufstand 1944 und der Aufstand im Warschauer Ghetto 1943 in der deutschen und polnischen Erinnerungskultur

Schon während meines ERASMUS-Studiums in der polnischen Hauptstadt Warschau hat mich vor allem die Geschichte der Stadt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts interessiert. Mehr als ein Jahrhundert war der polnische Karte von der europäischen Karte verschwunden. Aufgeteilt zwischen den europäischen Mächten Preußen bzw. ab 1871 Deutsches Reich, Habsburger Österreich und dem russischen Kaiserreich,…

Continue reading →

Die Kollektive Erinnerung an die Oder-Neiße-Grenze in Transnationalisierungsprozessen: Polen und Deutschland im Vergleich

Im Rahmen der von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung (DPWS) sowie der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderten Wanderausstellung „Grenzgeschichten transnational – Zgorzelec und Görlitz 1945–1989“, fand in der Doppelstadt an der Neiße am 16. und 17. Juni 2016 eine Konferenz statt. Neben Fachvorträgen über die Erinnerungskultur in Görlitz und Zgorzelec berichteten polnische und deutsche Zeitzeugen aus…

Continue reading →

Ruck ‘n’ Roll – Bernie Sanders Enkel auf dem Vormarsch

Seit Trumps Wahlsieg finden täglich irgendwo in den USA Anti-Trump-Veranstaltungen statt. Der Widerstand formiert sich in linken Gruppen wie „Socialist Alternative“ oder „International Marxist tendency“. Besonders die „Democratic Socialists of America“, kurz DSA, zieht die amerikanische Jugend an. In Pittsburgh, einer alten Stahlstadt, die erfolgreich die Transformationsphase hin zum Wissenschafts- und Medizinstandort geschafft hat, gibt…

Continue reading →

Engagement bei der EUBB: Was Europa für mich bedeutet

Seit April 2015 bin ich im Vorstand der Europa Union Brandenburg (EUBB). Eine regional organisierte Nichtregierungsorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, für die Idee Europa (nicht für die Europäische Union!) zu werben. Diese Organisation ist regional (Brandenburg), bundesweit (Deutschland) und föderal (EU-Ebene) organisiert. Hier möchte ich kurz und knapp darlegen, was Europa für mich…

Continue reading →

Je sui* Charlie: Die Krise als Chance

In Paris sind im Zuge eines Akt des Terrors alle Menschen, die sich den Europäischen Werten verpflichtet fühlen, geschockt. Es soll nicht den zynischen Beigeschmack haben, den es freilich hat, wenn man analysiert, dass das Projekt Europa nur dann Auftrieb hat, wenn es externen Druck hat, vor einer Herausforderung steht. In den Nachwehen der Trauer wurde dieser…

Continue reading →

Rechtspopulismus als Ausdruck der Angst vor dem sozialen Abstieg

 Es ist einfacher, Menschen zu verurteilen, als eine Sache, die alle betrifft. Die Rechtspopulisten in allen europäischen Ländern, aber vor allem PEGIDA, geben die einfache Erklärung, bieten eine Gemeinschaft und wollen sich gegen die Angst zur Wehr setzen.  Das derzeit wieder die Ressentiments gegen “Islamisten”, “Ausländer” und “Flüchtlinge” aufbrechen, hat weniger mit deren Herkunft zu tun,…

Continue reading →